Archive for the ‘Solidarität’ Category

Freiraumaktion trotz neuem Ungdomshus

April 10, 2008

Die Entscheidung über ein neues Kopenhagener Ungdomshus hält die Aktivisten nicht davon ab unter den kommenden internationalen Aktionstagen zu aktionieren. Spannende dinge können erwartet werden, versprechen die Aktivisten.

übersetzt von modkraft.dk

(more…)

Advertisements

Letzte Donnerstagsdemo feierte neues Ungdomshus

April 4, 2008

Sehr viele Leute feierten das neue Ungdomshus mit einer großen Stimmungsvollen demonstration, welche eventuell die letzte Donnerstagsdemo gewesen sein könnte. Einem Sprecher zufolge wird der Kampf für Freiräume trotz eines neuen Ungdomshusets fortgesetzt.

übersetzt von modkraft.dk

(more…)

Sachbeschädigung gegen Dänische Botschaft

März 8, 2008

Antifaschisten in Norwegen haben aus Solidarität mit der Ungdomshusbewegung Farbe auf die dänische Botschaft geworfen.

(more…)

Tausende auf Donnerstags-Demo und Konzert

Oktober 20, 2007

5-6.000 Menschen sammelten sich auf dem Blågårds Plads, als der Weltstar Manu Chao zu der 34. Donnerstagsdemo seit der Räumung des Ungdomshusets gespielt hat. Danach endete eine friedliche Demonstration mit Knüppelsuppe.

übersetzt von zora und singuia

(more…)

Stevnsgade Schule besetzt

April 16, 2007

Ein paar hundert Aktivisten haben die Stevsgade Schule besetzt. Sie ist von den früheren Aktivisten vom Ungdomshuset Jagtvej 69, die die Eingänge barrikadiert haben, zum neuen Ungdomshus ausgerufen worden. Die Polizei ist zwar vorbeigekommen, wartet aber erst erst mal ab.

(more…)

Parkhaus in Kopenhagen besetzt

April 16, 2007

Die letzte Donnerstagsdemo für das Ungdomshus bewegte sich nur 100 Meter bevor sie an ein Parkhaus an der Ecke der Blågårdsgade dem Åboulevard in Nørrebro in Kopenhagen kamen und es von 5-600 Demonstranten besetzt wurde.

(more…)

Jagtvej Aufkleber überall

April 16, 2007

Am 8. März sind sie das erste Mal aufgetaucht, seitdem waren sind sie ein ganzes Stück rum gekommen, die „Jagtvej“-Strassenschild Aufkleber. Anfang März wurden sie das erste mal in großem Stil in Kopenhagen verklebt, die Aufkleber die wie die dänischen Strassenschilder aussehen, und auch auf solche gedruckt worden haben für recht viel Aufmerksamkeit gesorgt. Während einige es als harmlose Aktion verstanden, fanden andere diese Aktion ganz und gar nicht lustig, u.A. die Kopenhagener Polizei. Es war die Rede davon, dass die veränderten Strassenschilder sogar Lebensgefährdend sein könnten.

(more…)

2 geräumt, 3 Besetzt

April 16, 2007

Am 8. März wurden 2 besetzte Häuser geräumt, doch das ist noch nicht alles. „Die Häuser die jetzt noch übrig sind, wurden nicht öffentlich gemacht, und ich will keine Informationen darüber geben, wo sie liegen“ sagt eine Sprecherin der Aktivistengruppe Palazet, welche sagt, dass sie aus einem der drei besetzten Häuser in Kopenhagen spricht.

Die Polizei reagierte relativ gelassen auf diese Information. „Wir haben sie nicht an anderen Orten bemerkt. Wir können ja einfach warten, dann werden wir sehen“, sagt Jørgen Thomsen von der Polizei Kopenhagen. Bei den Räumungen der besetzten Häuser von 8. März wurden insgesamt 8 Personen verhaftet, sie werden wegen Sachbeschädigung und wegen Verletzung des Eigentumsrechts angeklagt.

Umfangreiche Soliarbeit für die Gefangenen

März 21, 2007

Die vielen Menschen, die in Verbindung mit den Unruhen nach der Räumung Gefangen genommen wurden sind nicht vergessen. Eine umfassende Solidaritätskampagne, die sich weit über die Grenzen des Landes streckt, soll den Mut bei den Gefangenen aufrecht halten.

(more…)

17.März -Brief von einem Gefangenen der Unruhen in Kopenhagen

März 17, 2007

Dieses ist ein Brief an die Öffentlichkeit von einem Kopenhagener Aktivisten, der von Zivilbullen am 8.März verhaftet wurde. Ihm wird grobe Gewalt gegen die Staatsgewalt vorgeworfen und ist fürs erste 13 Tage in Untersuchungshaft genommen worden. Allerdings geht es wie schon vormals berichtet bei diesen Prozessen, die mit der Räumung des Ungeren zu tun haben, nicht fair zu. (more…)