Archive for April 2007

Die Räumung des Hauses – Berichte von Aktivisten

April 23, 2007

In einem Interview der dänischen Zeitung „Politiken Søndag“ vom 22. April,schildern 4 der im Haus Anwesenden, unter ihnen ein verletzter Aktivist aus Deutschland, eine etwas andere Version von dem, was sich wirklich im Haus am 1.März dieses Jahres zugetragen hatte. Hierbei wurde sie Zeugen und Betroffene der recht harten Vorgehensweise und Methoden der dänischen Polizei, welche in den letzten paar Monaten immer wieder von der Presse beschönigt wurde und viel Lob bei den Politikern und der bürgerlichen Öffentlichkeit hervorriefen.

Ditte Marie Nielsen, 25 Jahre, Journalistin, ist im Ungdomshuset um eine Dokumentation fürs Fernsehen zu machen; Alexander, 20 Jahre, Aktivist aus Deutschland, ist im Ungdomshuset, um Erste Hilfe bei der Räumung zu leisten, Marc Geraci, 18 Jahre, und Matias Littauer, 17 Jahre, spielen in derselben Punkband und besuchen das Gymnasium.
(more…)

Stevnsgade Schule geräumt

April 17, 2007

Ein paar hundert Aktivisten hatten am gestrigen Montag die Stevnsgade Schule mitten in Nørrebro besetzt. Das Haus wurde wurde von Aktivisten des früheren Ungdomshsuets am Jagtvej 69 besetzt. Gegen 21:30 Uhr begann die Polizei dann mit der Räumung. Die Räumung verlief ruhig, aber es wurden trotzdem um 40 Leute im laufe des Abends verhaftet.

(more…)

Stevnsgade Schule besetzt

April 16, 2007

Ein paar hundert Aktivisten haben die Stevsgade Schule besetzt. Sie ist von den früheren Aktivisten vom Ungdomshuset Jagtvej 69, die die Eingänge barrikadiert haben, zum neuen Ungdomshus ausgerufen worden. Die Polizei ist zwar vorbeigekommen, wartet aber erst erst mal ab.

(more…)

Parkhaus in Kopenhagen besetzt

April 16, 2007

Die letzte Donnerstagsdemo für das Ungdomshus bewegte sich nur 100 Meter bevor sie an ein Parkhaus an der Ecke der Blågårdsgade dem Åboulevard in Nørrebro in Kopenhagen kamen und es von 5-600 Demonstranten besetzt wurde.

(more…)

Erstes Ungdomshuset-Krawall Urteil

April 16, 2007

Das erste Urteil nach den Krawallen Anfang März wurde jetzt gesprochen. Ein 44-Jähriger ohne Verbindung zum Ungdomshus wird wegen einem Flaschenwurf und der Teilnahme an den Krawallen 3 Monate lang einsitzen müssen. Die Anklage hatte 8 Monate gefordert, der Verteidiger forderte 3-4 Monate. Der Mann erklärte sich damit das er „besoffen gewesen sei und von der Stimmung mitgerissen wurde“. Er hatte gestanden eine Flasche geworfen zu haben und 2 Container auf eine Strasse geschoben zu haben. Mittlerweile wurde auch eine zweite Person verurteilt, ein 24-Jähriger wurde wegen einem Steinwurf zu 6 Monaten Haft verurteilt.

Jagtvej Aufkleber überall

April 16, 2007

Am 8. März sind sie das erste Mal aufgetaucht, seitdem waren sind sie ein ganzes Stück rum gekommen, die „Jagtvej“-Strassenschild Aufkleber. Anfang März wurden sie das erste mal in großem Stil in Kopenhagen verklebt, die Aufkleber die wie die dänischen Strassenschilder aussehen, und auch auf solche gedruckt worden haben für recht viel Aufmerksamkeit gesorgt. Während einige es als harmlose Aktion verstanden, fanden andere diese Aktion ganz und gar nicht lustig, u.A. die Kopenhagener Polizei. Es war die Rede davon, dass die veränderten Strassenschilder sogar Lebensgefährdend sein könnten.

(more…)

2 geräumt, 3 Besetzt

April 16, 2007

Am 8. März wurden 2 besetzte Häuser geräumt, doch das ist noch nicht alles. „Die Häuser die jetzt noch übrig sind, wurden nicht öffentlich gemacht, und ich will keine Informationen darüber geben, wo sie liegen“ sagt eine Sprecherin der Aktivistengruppe Palazet, welche sagt, dass sie aus einem der drei besetzten Häuser in Kopenhagen spricht.

Die Polizei reagierte relativ gelassen auf diese Information. „Wir haben sie nicht an anderen Orten bemerkt. Wir können ja einfach warten, dann werden wir sehen“, sagt Jørgen Thomsen von der Polizei Kopenhagen. Bei den Räumungen der besetzten Häuser von 8. März wurden insgesamt 8 Personen verhaftet, sie werden wegen Sachbeschädigung und wegen Verletzung des Eigentumsrechts angeklagt.

Klagewelle gegen dänische Polizei

April 16, 2007

Die Polizei Kopenhagen sieht sich, nach den Unruhen um die Räumung mit einer Klagewelle wegen der Hausdurchsuchungen Anfang März konfrontiert. 10 Institutionen klagen gegen die Hausdurchsuchungen die ohne richterliche Genehmigung durchgeführt wurden.

Die Polizei selber gab an, diese Häuser durchsucht zu haben um ausländische Krawallmacher zu finden. Dabei machten sie gebrauch von einem Sondergesetz für aussergewöhnliche Situationen nachdem sie die richterliche Genehmigung auch im nachhinein Einholen können. (more…)

Donnerstagsdemo und spontane, kurzweilige Parkhausbesetzung

April 13, 2007

Hier einige textliche Zusammenschnitte übersetzt von modkraft.dk und politiken.dk

Die heutige Donnerstags-Soli-Demo fürs Ungdomshuset kam nur 100m bis weit zu einem Parkhaus an der Ecke Blågårdsgade/Åboulevarden in Nørrebro/Kopenhagen. Dieses wurde dann mehr oder weniger spontan von den 5-600 Demonstranten kurzweilig besetzt. Nach einer Stunde mit Tanz, Musik und viel Graffiti im Parkhaus, fand das ”Aktions-Einzugsfest” im Parkhaus ein jähes Ende, da mehrer Einsatzfahrzeuge damit begannen, sich zusammenzurotten.

(more…)

06.04- Neues Haus in Kopenhagen besetzt -Polizei weiss nicht wo

April 6, 2007

In Kopenhagen hat eine Gruppe von Jugendlichen als Antwort auf die Räumung vom Ungdomshuset abermals ein Haus besetzt. (more…)