Umfangreiche Soliarbeit für die Gefangenen

by

Die vielen Menschen, die in Verbindung mit den Unruhen nach der Räumung Gefangen genommen wurden sind nicht vergessen. Eine umfassende Solidaritätskampagne, die sich weit über die Grenzen des Landes streckt, soll den Mut bei den Gefangenen aufrecht halten.

Eine aussergewöhnlich große Anzahl von Menschen wurde in Verbindung mit der Räumung und den danach folgenden Demonstrationen und Strassenkämpfen festgenommen. Für viele war es das erste Mal, dass sie in Kontakt mit den Gerichten bekommen, und die Kritik war groß als es die vielen präventiven Festnahmen und Gefangennahmen gab.

Sowohl die Menschenrechtsorganisation Amnesty International und eine große Anzahl von Verteidigern haben zusammen mit den Eltern der gefangenen, gegen die Behandlung und die Willkür der Gerichtlichen Entscheidungen geklagt.

Unter anderem schickten 45 wütende Eltern von 33 in Untersuchungshaft gesetzte Kinder und Jugendliche einen offenen Brief an die Justizministerin Lene Espersen (Konservative). Die Eltern klagten über die vielen Inhaftierungen, und meinen „dass die Polizeiobrigkeit Den Richterstab darum gebeten haben, egal weshalb einfach alle Menschen einzuknasten, welche die Polizei fest nimmt.

Auch eine Reihe von Verteidigern (Anwälten), zeigte u.A. die Problematik darin auf, dass 45 junge Leute aufgrund des Berichtes eines einzigen Beamten inhaftiert wurden, worin er geschrieben hat, das sie bestimmt mit Steinen geworfen haben.

Die Rechtsgruppe wurde gefangen genommen
Vor der Räumung des Ungdomshuset hat sich die Linke und die Leute mit Bezug zum Ungdomshuset vorbereitet und eine Rechtsgruppe geschaffen, welche den gefangenen Aktivisten mit Rat und Tat zur Seite stehen sollten. Aber der größte Teil der Rechtsgruppe, der ABC (Anarchist Black Cross) wurde selber festgenommen, da die Polizie eine große Reihe von linken Räumen am 3. März durchsuchten. Die Papiere und das Telefon der Gruppe wurden beschlagnahmt, andere Aktivisten meldeten sich und übernahmen die Aufgabe der gefangenen.

Die ABC-Gruppe hat seitdem daran gearbeitet u.A. Geld, Klamotten und nicht zu letzt Informationen für die gefangenen und ihren Betroffenen zu schaffen.

Das Anarchist Black Cross ist ein „internationales Netzwerk aus autonomen Gruppen die anarchistische und revolutionäre Gefangene unterstützen“.

Nachrichten hinter Gittern
Diverse Male haben Aktivisten vor dem Vestre Gefängnis demonstriert, wo sie gerufen haben, Parolen geschreiehen, Lärm gemacht und mit Feuerwerk geschossen haben. Mehrere der Gefangenen, die später frei gelassen wurden, haben berichtet das die konkreten Solidaritätsmanifestationen in Form von z.B. Lärm und Briefen das waren, was sie aufrecht gehalten hat, während sie im Gefängnis sassen.

– Die Lärmdemos bedeuteten unglaublich viel. Ich hab mich jedes Mal auf den wakkeligen Tisch der Zelle gestellt um auf euch da draußen sehen zu können. Es war wichtig für uns zu wissen, dass wir nicht alleine waren, sagt zum Beispiel die 51-Jährige Ulla Rasmussen, welche 13 Tage im Gefängnis sass, gegenüber der Tageszeitung Arbejderen „Der Arbeiter“

Andere Aktivisten haben die Initiative ergriffen eine besondere Zeitschrift für die Gefangenen zu drucken. Die Zeitschrift wurde die Bodenschraube getauft (Bundskruen), kommt in einer Auflage von ca. 500 einmal die Woche heraus, und wird gratis an die Gefangenen geschickt.

Der Inhalt ist eine Mischung aus Solidaritätserklärungen, juristischen Artikeln, Ungdomshuset-Geschichte und Artikel darüber, wie Mensch sich am besten im Gefängnis zurecht findet. Da ein großer Teil der Gefangenen aus dem Ausland ist, sind die Artikel auf Dänisch und Englisch.

Schwedische Solidarität
Auch im Ausland wurde Fokus auf die Gefangenen der Räumung gesetzt. In Schweden hat die Webseite Motkraft.net – eine Art Schwesterseite von Modkraft.dk – in Zusammenarbeit mit der Solidaritätsgruppe in Stockholm und dem Anarchist Black Cross-Stockholm eine Einsammlung für die dänische ABC-Gruppe gestartet.

Das Ziel war 20.000 Schwedische Kronen (2150 Euro) einzusammeln, aber jetzt wurden bereits 3420 Euro gesammelt (31821 SEK). Unter der Überschrift „Dänemarks Sache ist unsere Sache“ sind die Spenden durch ein Girokonto, SMS und Solifesten gesammelt worden. Die eingesammelten Mittel werden als Taschengeld und für die Heimreise der Schweden, die gefangen genommen wurden benutzt, und ein eventueller Überschuss wird an die dänische ABC-Gruppe gespendet, schreibt Motkraft.net.

 ABC zufolge können die Gefangenen finanziell unterstützt werden, indem Geld auf das Konto der ABC überwiesen wird:
Reg. Nr: 8401 Konto nr: 1079237
 
Gestern, den 20. März fand im Kollektiv „Bumzen“ ein „Gesprächscafé“ statt. Hier bestand die Möglichkeite es sich gemütlich zu machen, Briefe an die Gefangenen zu schreiben und mit dem ABC zu sprechen.

Advertisements

3 Antworten to “Umfangreiche Soliarbeit für die Gefangenen”

  1. Bernd Remsing Says:

    Kauf durch eine irre Sekte, Räumung und Abriss – eine gefährliche Schweinerei! Nur nicht nachgeben, es sollen wohl künftig ähnliche „Probleme“ ähnlich gelöst werden… Das ganze Vorgehen zeigt mir, dass auch unser Wiener EKH keineswegs vor Ähnlichem sicher ist.
    Andererseits kann die Soli-Welle mit europaweiten Zügen ein starkes Mittel sein & so wie´s aussieht, wird sie das bereits.

    Ich möchte einen kleinen Beitrag für´s ABC Konto überweisen, bin aber nicht sicher, ob das mit den angegebenen Nummern von Wien aus geht. Habt ihr sowas, wie ein internationales Konto?

    rotschwarze Rosen aus Wien!

    Bernd

  2. singuia Says:

    eeeehm… also ich hoffe mal das die rote hilfe da irgendwas arrangiert, wenn da aber nich bald ma was kommt schreib ich ne email ans ABC, wenn du nicht warten willst kannst du das sonst auch machen. Die Adresse findest du auf der Webseite:
    http://www.blackcross.dk

  3. blanco Says:

    Lasst keinen Gefangenen im Stich…
    es geht weiter,immer weiter.
    Bis diese Art von „POLITIK“…..es ist nur noch zynischer Hohn,diese Machtdemonstrationen in „unserem“ Europa …..klar Schiff gemacht hat….

    DIESE ELITE ZERSTÖRT UND VERNICHTET KALBLÜTIG UNSERE ERDE!!!

    und baut bereits ihre Bunker und Raumschiffe….

    Es ist nicht nur jede Art von Widerstand „erlaubt“.KAMPF GEGEN DEN FASCHISMUS ist….
    niemals irgendein Verbrechen.

    Seid wach,menschlich und klug.

    Mutter Erde,wir haben nur dich. Blanco

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: