Etwas über die Polizei…

by

Einige Polizisten haben die Räumung des Ungdomshusets offenbar persönlicher genommen als sie es eigentlich sollten. So gibt es Berichte über Trophäenphotos von Polizisten welche das Haus gestürmt hatten. Sie hatten sich auf dem Dach postiert, schön posiert und Bilder von sich gemacht. Es wurde auch beobachtet wie Polizisten als symbolische Geste auf den Grund des Ungdomshusets pinkelten. Die Augenzeugen sprachen die Polizisten an und fragten ob sie nur gekommen seien um auf den Ground 69 zu pissen, dazu antworteten sie „ja“. Als sie sagten dass sie das respektlos finden wurden sie bloss ausgelacht. Auf den Kommentar, dass es illegal sei auf private Eigentümer zu Urinieren antworteten die Polizisten „Wir haben ein gutes Verhältnis zu Ruth“.
Nachdem die Lage in Kopenhagen sich ein wenig beruhigt hat, und die Polizisten langsam abgezogen werden, müssen sie jetzt die angearbeiteten Überstunden abgefeiert werden. Alleine in Sütjütland sind über 9.000 Arbeitsstunden angesammelt worden die abgefeiert werden müssen. Auch finanziell dürften sich die Polizeibeamten wohl nicht beschweren. Während der Zeit waren jeden Tag mindestens 600 Beamte auf Kopenhagens Strassen. Der durchschnittliche Arbeitslohn für einen Polizisten beträgt 16,78 Euro (125 kr.), dazu kommen noch Zulagen für die Überstunden, Bereitschaftsdienst, Arbeit in der Nacht und Feiertage. Polizeibeamte die nicht aus Kopenhagen kommen wurden ausserdem noch in Hotels untergebracht und haben auch noch extra Geld bekommen, dafür dass sie weit weg von ihrem Zuhause arbeiten mussten.

Glücklicherweise sind jetzt auch die 2 besonderen Zonen in Christianshavn (bei der Freistadt Christiania) und in Nørrebro aufgehoben, in denen es der Polizei gestattet war Personen nach belieben anzuhalten, zu kontrollieren und zu durchsuchen – ohne begründeten Verdacht. Die ohnehin viel zu weit reichenden Rechte der Polizei, die sie aufgrund des neuen Antiterror- und Polizeigesetzes haben wurden dadurch also wieder ein kleines Stückchen reguliert.

Video zu den Trophäenfotos: http://www.minimalportal.dk/mini/Tegn/Trofee.html

Advertisements

3 Antworten to “Etwas über die Polizei…”

  1. pte Says:

    fehlen einem eigentlich die worte zu, zum kotzen 😦

  2. Thomas Says:

    Das ist zwar in Deutschland passiert, passt aber, so denke ich trotzdem ganz gut hier her! Polizeibeamte, die Michel Friedmann schützen sollten, haben sich als „Freizeit-Neonazis“ entpuppt und an einer Berliner Polizeischule schockten die angehenden „Freunde und Helfer“ mit antisemitischen Sprüchen. Ein für mich offenes Geheimnis wird offensichtlich: Nämlich, das faschistoides und rechtextremes Gedankengut bei unseren Gesetzeshütern ziemlich weit verbreitet und anerkannt ist. Kann mir gut vorstellen, daß dieser Apfel in Dänemark ähnlich verfault ist.

  3. singuia Says:

    jop, isser…. was ich da so an gerüchten gehört hab ist auch echt krank…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: