Ticker – Dienstag, 06.03

by

Hier der Ticker von Modkraft.dk, Dienstag den 06.03!

Diesmal übersetzt von robo und singuia

21:38
Die Demo ist vorbei. Die Leute verlassen den Platz allmählich. Modkrafts Situationsreportage endet nach einem Tag, wo dass meiste der Fassade des Ungdomshusets verschwunden ist, und wo Blumen vor das Haus gelegt wurden.

21:29
Die Demonstration ist eben zum Vesterbros Torv gekommen. Die Polizei leitet die Demonstranten auf den Platz. Der Lärm geht weiter.

21:19
Die Lärmdemo bewegt sich die Istedsgade entlang. Im fordersten Teil der Demo tanzen die Leute.

21:06
Die Demonstration ist dabei sich dem Enghave Platz in Vesterbro zu nähern. Der Lärm der Demo zieht die Bewohner hin zu ihren Fenstern, und Gäste kommen aus den Wirtshäusern raus.

20:56
Die Leute rufen Parolen dass die Gefangenen frei gelassen werden sollen. Mehrere der Gefangenen haben mit ihren Lampen geblinkt oder Gardinen auf und zu gezogen.

Die Lärmdemo ist nun offiziell beendet. Aber eine neue ist entstanden. Sie bewegt sich zu Vesterbros Torv hin, nach Absprache mit der Polizei. Die Demonstration hält sich auf der rechten Seite des Weges, und wird von einem Polizeiwagen angeführt.

20:48
Ein Augenzeuge an der Demo erzählt, dass mehrere der Insassen mit ihren Lichtern in den Zellen als Reaktion auf den Lärm geblinkt haben. Mehrere der Demonstranten halten ihre Handys mit Lichtern hoch, so dass die Insassen die Demonstration eventuell sehen können.

20:39
Die Anzahl der Teilnehmer ist gestiegen. Eine Quelle schätzt das ca. 200-250 Demonstranten vor Ort sind. Der Lärm ist wie ein Inferno.

20:31
Eine Quelle bei der Lärmdemo erzählt, dass alles wieder ruhig ist. Die Polizei dachte, dass ein Loch in den Zaun zum Gefängnis gerissen worden. Die Polizei zog sich ein Stück zurück, als sie entdeckten dass dies nicht der Fall war. Die Demo lärmt deshalb weiter – mit der Polizei als passivem Zuschauer.

20:29 – Rechtlosigkeit in Nørrebro

Massenverhaftungen, präventive Verhaftungen und willkürliche Personenkontrollen. Die Arbeit der Polizei in Nørrebro basiert auf dem neuen Terrorgesetz und dem neuen Polizeigesetz.

Artikel auf dänisch »Retsløshed på Nørrebro« in der Zeitung Arbejderen.

20:22
Eine Lärmdemo ist vor kurzem von der Polizei aufgelöst worden. Ein paar Minuten nachdem die 100-2000 Personen starke Demo anfing Krach mit Trommeln, schallenden Rufen und anderen Sachen vor dem Vester Gefängnis zu machen, fuhren zwei Wannen der Polizei und ein Hundewagen mit Blaulicht auf die Demo zu. Kurz vor ihnen stürmten die Polizisten aus den Wägen und gaben über einen Lautsprecher bekannt, dass die Versammlung aufgelöst sei.

Eine Quelle vor Ort erzählt, dass die Polizei danach Anfing Demonstranten zu verhaften, und dass eine Panikartige Stimmung ausbrach, wo viele Demonstranten dann versuchten weg zu kommen.

18:50
Der Bauschutt vom Ungdomshuset wird unter Polizeieskorte und Blaulicht weg gefahren. Ein Augenzeuge erzählt, dass die Lastwagen die er von seiner Arbeit aus am HC Andersens Boulevard, nahe dem Rathausplatz gesehen hat, jedes Mal voll beladen und ohne an roten Ampeln zu halten. Jedes Mal wurde den Lastwagen mit voll bemannten Wannen und ein paar anderen Fahrzeugen gefolgt, es waren nie weniger als 8 Wagen Polizeieskorte dabei.

Jedes mal sind die Polizeiwagen mit Blinklicht und Sirene und sehr gefahren, wenn der umliegende Verkehr es zu lies, und zwei Mal sind Beamte auf Motorrädern vor gefahren und haben die nächsten Kreuzungen gesperrt, berichten Augenzeugen.

18:50
Der silbernfarbene Abrisskran hat seine Arbeit aufgrund von technischen Problemen gestoppt. Nachdem er ein und halb Tage durchgearbeitet hat ist er am späten Dienstagnachmittag vorerst am Ende, schreibt EkstraBladet auf seiner Webseite.

Dass ist auch die Erklärung dafür, dass der letzte Teil des Ungdomshusets immer noch nicht abgerissen wurde.

18.04
Die Demo ist vorbei. Es werden langsam weniger Leute.
Viele gehen in Christiania rein, wo unter anderem Volksküche im Café Månefiskeren ist – vegane Volksküche war früher wöchentlich im Ungdomshuset im Jagtvej.

17:57
Die Demo ist nach Christiania gekommen. Über Lautsprecher werden die Demonstranten dazu aufgefordert auch um 20 Uhr beim Vestre Gefängnis aufzutauchen um Lärm zu machen, sodass die Festgenommenen sie hören können.

17:27
Die Reclaim-Demo ist zur Knippelsbro gekommen. Alles ist ruhig. Es fahren 2 Holländerwagen vor der Demo, und 3 dahinter.

17:05
Die Demonstration ist zum Ende der Gothersgade gelangt, sie befindet sich nun ein paar hunder Meter vom Kongens Nytorv entfernt.

16:49
Die Demonstration beim Nørreport hat sich die Gothersgade entlang in Bewegung gesetzt. Die Strasse führt u.A. in Richtung Christiania.

16:33 – Nykøbing Falster
Auch in Nykøbing Falster wurde die Initiative ergriffen und Soliaktionen fürs Ungdomshuset durchgeführt. Drei Teenager haben die Initiative für eine Unterschriftensammlung für einen Brief an Ritt Bjerregaard ergriffen. Die drei jungen Leute versuchen zuerst die lokalen Schulen zu erreichen, aber wollen auch versuchen die lokale Zeitung mit einzubeziehen.

16:29
Die Demonstration wächst immer noch. Eine Quelle vor Ort schätzt die Teilnehmer auf etwa 1.000. Es wird über eine gute Stimmung berichtet. Es sind Ballons und Seifenblasen zu sehen und es wird Fussball gespielt.

16:23
Die Demonstration beim Nørreport ist gewachsen. Die Polizei hat die Demonstration angewiesen auf den Mittelteil der zwei Fahrbahnen vor dem Eingang der Station zu gehen. Hier behindert die Demo den Vekehr an der Kreuzung nicht so doll. Der begrenzte Platz bedeutet dass mehrere der Demonstranten sich auf dem Mittelstreifen aufhalten müssen.

Ein Lautsprecherwagen mit Musik ist aufgetaucht – und es sieht so aus als wollten die Demonstranten noch ein Bisschen bei der Station bleiben.

16:12
Die Fassade des Ungdomshusets wurde um noch eine Etage verkleinert. Jetzt ist nur noch der Schwarzgemalte untere Teil und die Fenster darüber über.

16:06
DemonstrantInnen versammelt sich bei Nørreport St., Die Demo wird nach das ”reclaim the streets”-princip ausgeführt. Bis aufweiteres sind 200 sich versammelt. Die Polizei ist auch anwesen.

16:04
Gefangenen Schülern wird der Unterricht durch freiwillige angeboten. Universitätsstudenten und fertigausgebildeten Kanditen bereiten den Unterricht auf Gymnasialniveau vor. Dies geschieht als Reaktion auf die Äusserung des Vorstehenden der Rektorvereinigung Peter Kuhlman, dass gefangene Gymnasiasten im kompletten Pensum geprüft werden.

– Wenn wir keine Erlaubnis bekommen gefangene im Gefängnis zu unterrichten, sind wir mit Lektionen von Griechisch bis Matematik bereit, in der selben Minute in der die ersten Aktivisten frei gelassen werden, sagt Anne Mette Carlsson, welche spezielle Kommunikation und Sozialwissenschaft im Roskilde Universitätscenter studiert.

Die Initiative wurde von einer neu gebildeten linken Organisation gestartet, der kommunistischen Partei.

15:37 – Prag
60 Menschen haben Montag Abends gegen die räuming Ungdomshuset vor die dänische Konsulat in Prag protestiert. Ein Spielzeugskran ist laud die fotos ein vigtiges Ingrediens in die Proteste.
Se mere på hjemmesiden czechtek.bloguje.cz

15:28 – Milano og Venedig
Zwei dänishe Konsulate sind heute in Italien besezt geworden. Das dreht sich hier um die Konsulate in Venedig und Milan, beide ist jezt geräumt, aber de konsulate sind noch von Grafitti und Parolen geprägt. Bilder und text auf english:
Global Project

15:21
Lars Borg, Sprecher der Polizei ,sagt zu Politiken.dk, das die Polizei beim heutigen Reclaim the Streets-demo sich ruhig und zurükhaltend benehmen wird. Die Demonstrationen wird heute, unter die Parole „Reclaim Ungeren“, Dienstag ab 16 Uhr, an Nørreport St. statt finden. Die Veranstallter, die sich ”Ungdomhus Nu(jezt)!” nennen, versprecht das es musik und feiern geben wird. Mehr infos i dänish:
Se mere
Læs pressemeddelelsen

15:18
Stevnsgade Skole ist als alternaven Jugendcentrum wieder in die Rennen gekommen, als heute nachmittag ”Fonden Jagtvej 69”, SF og Enhedslisten sich treffen um neue mögligkeiten für ein Ungdomshus in Kopenhagen zu diskutieren, das schreibt politiken.dk. (mehr… dk)

14:37
Eine Flagge mit der Aufschrift ”69” ist auf einem Hausdach in Gudhjem auf Bornholm gehisst worden. Der Eigentümer des Hauses erzählt, dass ihm der Verlust des Ungdomshusets nahe geht – „genau so wie der kulturelle Holocaust, der grade im gang ist“.

14:23
Zwei Autos sind heute Nacht auf dem Parkplatz bei 3×34 Transport beim Hauptstandort ausgebrannt. Der Brand wurde gelegt und bei der Polizei zur Anzeige gebracht.

Die Firma schreibt auf seiner Webseite, dass sie am Freitag den 2. März einen Transport vom Jagtvej 69 vornahm. Die Firma hat seit dem Drohungen gegen Wägen, Material und Personal erhalten.

Die Firma schreibt, dass „3×34 Transport ist eine politisch neutrale Firma und nimmt als eine solche, Transporte für jeden vor, ungeachtet des politischen, religiöses oder ethnischen Zugehörigkeitsverhältnis“.

Trotzdem haben sie sich jetzt entschieden die Arbeiten um das Ungdomshuset herum zu stoppen.

„3×34 Transport wird zu jeder Zeit Transporte abweisen, welche die Personen die der Firma angeschlossen sind in eine unsichere Situation bringen und auf diesem Hintergrund haben wir uns dazu entschieden keine Bestellungen mehr in Verbindung mit der Räumung des Ungdomshusets in Nørrebro entgegen zu nehmen“, wird auf der Webseite geschrieben.

14:10
Die Fassade steht nur noch bis zum 2. Stock. Der Rest ist weg. Es haben sich ein ganzer Teil Zuschauer gesammelt, hauptsächlich Presse. Aber es sind auch ein paar junge Leute die weinen und einander umarmen.

14:07 – Milano
Julia zufolge, die in der Botschaft in Milano ist, geschieht die Aktion im Protest gegen den ”Angriff auf die jungen Leute Kopenhagens” durch die Behörden.

„Die dänischen Behörden denken dass sie unsere Bewegung durch die Zerstörung des Ungdomshusets zerschlagen kann. Aber da liegen sie Falsch. Jetzt ist das Ungdomshus überall. Wir unterstützen den Kampf für freie soziale Räume, und verlangen dass der dänische Staat den Angriff und die Gefangennahmen unserer Freunde stoppt.“ Sagt sie über Telefon zu Modkraft.

Modkraft berichtet auch weiter von der Besetzung der Botschaft in Milano.

14:00 – Venedig
Die Besetzer verlassen die Botschaft in Venedig. Nach einem kurzem Treffen mit dem Botschafter haben die Besetzer ihre Forderungen erfüllt bekommen und es wurde ein Protest von der Botschaft an die Regierung gesandt. Die Repräsentanten des Aussenreichsministeriums sagen dass alles ruhig und ordentlich verlief.

13:56 – Milano
Die dänische Botschaft in Milano ist jetzt besetzt. Die Aktion kommt jetzt, nur wenige Stunden nachdem die Botschaft in Venedig besetzt wurde, wo das Konsulatssymbol Pink übermalt wurde, und ”69” darüber geschrieben wurde. Modkraft arbeitet daran einen Kommentar der Aktivisten in Milano zu bekommen.

13:55
Die Fassade des Ungdomshuset wird gerade abgerissen.
Der oberste Teil ist dabei zu verschwinden. Dass berichten Quellen vor Ort. Es herrscht Unruhe unter den Polizisten und sie sind dabei sich weg zu bewegen, sagen Augenzeugen.

13:02
Es ist nicht nur Gottes Auge, welches das Faderhuset und ihre Bauaktivitäten überwacht. Eine neue Webbseite, www.ruthsvenner.dk bietet eine Übersicht über die Firmen, die am Abriss des Jagtvej 69 beteiligt sind. Die Webseite hat u.A. Bildmaterial von den Abrissarbeiten.

Die Webseite schreibt, dass sie auch eventuelle zukünftige Bauarbeiten auf dem Grundstück dokumentieren will.

12:52
Ruth Evensen hat Sonntag eine ”Siegesrede” vor der Gemeinde im Faderhuset gehalten.

Ein Studierender aus dem Roskilde Universitätscenter war vor Ort und hat einen Bericht über den Vortrag in seinen Blog geschrieben.

Ruth Evensen sagte u.A. dass die Jugendlichen in Nørrebro von Dämonen besetzt sind, aber dass Gott jetzt über Satan siegt. Der nächste Schritt ist Homosexualität, Pädofili, Pornografie, Abtreibung und satanisches Spielzeug zu bekämpfen.

Eine Übersetzung ist in Arbeit, so lange gibt es hier das Original in dänisch:

Lies Jeppe Kapells Bericht

12:24
Ein 18-Jähriges Mädchen ist für 14 Tage ohne den Hauch eines Beweises in U-Haft gesteckt worden. Augenzeugenbericht der Mutter:
link – (vielleicht hat wer anders Lust das zu übersetzen, im Moment leider nicht so viel Zeit)

11:50
Eine psychologische Ratgebergruppe im Strassenraum bietet kollektive Hilfe für Leute, die ihre Erlebnisse der letzten Tage bearbeiten müssen. Der Strassenraum ist eine 24 Stunden lang geöffnete Anlaufstelle für heimlose junge Leute und die Ratgebergruppe half auch nach den Strassenkämpfen des 18. Mai 1993. Es ist ein gemeinsames Treffen, mit gemeinsamen Essen, heute um 18:30 im Gaderummet, Rådmandsgade 60, in Nørrebro.

11:49 – Venedig
Aktivisten aus der dänischen Botschaft zufolge, ist das Haus immer noch besetzt. Die Polizei ist vor Ort, aber die Tür ist blockiert und die Versuche der Polizei einzudringen wurden abgewehrt. Die Aktivisten haben jetzt damit begonnen ein Fax an die dänische Regierung von der Botschaft aus zu senden, worin sie dazu auffordern den Abriss abzubrechen und die Gefangenen Aktivisten frei zu lassen.

10:41
Die Aktivistengruppe, die seit einem Monat auf dem Rathausplatz steht, wenn DR1 ihre Sendung ”Die Abendshow” aufnimmt, hat ihr Banner gewechselt.

Vor der Räumung war der Text „Ungdomshus jetzt“. Seit Donnerstag dem 01. März hat dass Banner den Aufdruck: „Schämt euch! Wer hat euch das Recht gegeben unser Haus zu nehmen?“.

Die Gruppe besteht aus alten Besetzern und früheren Ungdomshuset Aktivisten.

10:30
Die Polizei hat dem Faderhuset die Aufgabe gegeben die Gegenstände die unter der Räumung des Jagtvej 69 gefunden wurden aufzubewahren. Auf der Webseite des Faderhusets wird bekannt gegeben, dass die Gegenstände, welche u.A. Tongeräte sind, werden 3 Monate lang aufbewahrt. Danach beansprucht das Faderhuset die Sachen für sich.

Aber die Besetzer werden ihre Sachen nicht einfach so erhalten. Das Faderhuset schreibt:

„Es ist möglich Persönliche Eigentümer gegen Vorweis des Kassenbons vom Kauf des Gegenstands zu bekommen. Eine Bearbeitungsgebühr und Versand wird mit anberechnet. Schreib einen Brief an die Gemeinde Faderhuset, Tæbyvej 3, 2610 Rødovre, mit einer Beschreibung des vermissten Gegenstandes, Kopie des Kassenbons, samt Name, Postadresse und E-Mail oder Telefonnummer.“


11:10 – Venedig
20-30 Italienische Aktivisten haben vor 20 Minuten (10:50) die dänische Botschaft in Venedig besetzt. Die Aktion ist den Aktivisten zufolge eine Solidaritätsaktion für den Kampf um ein Ungdomshus in Kopenhagen. Das Logo der dänischen Botschaft wurde Pink angemalt und es wurde „69“ darüber geschrieben. Zurzeit ist die Botschaft immer noch besetzt, aber die Polizei ist bereits auf dem Weg.

Advertisements

7 Antworten to “Ticker – Dienstag, 06.03”

  1. Thomas Says:

    Kann mir mal jemand erklären, was U-Haft in Dänemark bedeutet? U-Haft ist – so dachte ich – nur dazu da, jemanden zu inhaftieren, damit er weder fliehen noch die Ermittlungen gegen seine Person beeinträchtigen kann. Die U-Haft der Dänen scheint mehr dazu zu dienen die Leute kalt zu stellen, und das hatten wir hier in Deutschland schon. So etwa vor 70 Jahren. Nur da nannte man das „Schutzhaft“.

  2. O_o Says:

    danke* mal an die menschen, welche regelmäßig den „modkraft-ticker“ übersetzen! wirklich sehr hilfreich …

  3. singuia Says:

    varetægtsfængsling 😉
    oder er ist in u-haft gekommen
    „han blev varetægtsfængslet“
    direkt übersetzt würde der satz: „er wurde geu-haftet“ heißen

  4. Nürnberger Says:

    Gestern Abend wurden bei einer spontanen Soli- Demo in Nürnberg fast 50 Personen verhaftet und bis in die frühen Morgenstunden festgehalten.
    siehe: http://de.indymedia.org/2007/03/170100.shtml

    Kein Tag ohne Autonomes Zentrum! Solidarität mit Ungdomshuset!
    A.C.A.B.

  5. chillrrr Says:

    kann mir irgendeiner was zur aktuellen lage an der grenze zu dänemark sagen? kommt man dadruch? sollte man irgendwelche landstraßen benutzen? oder vll eine fähre? wird da kontrolliert? oder in dänischen häfen?

    ich wär euch sehr dankbar für eine antwort

  6. singuia Says:

    maps.google.de zeigt auch kleinere grenzübergänge an. Bin heute über die Grenze bei Tondern gefahren (B5), da war ne wanne von den deutschen bullen und paar hundert meter n dänischer Streifenwagen, der grad dabei war nen LKW zu kontrollieren. Wenn da schon ist, ist bei FL anner A7 wohl auch noch Kontrollen. Bei dem Zug nach Tondern (Niebüll -> Tondern) gabs in den letzten Tagen keine Kontrollen. Manchmal stehn da zwar dänische Bullen, und im Zug sind ab und zu deutsche Bullen, aber das ist normal, wurde auf jedenfall nicht mehr nach der Räumung.

  7. Schlagzeuger-Karlsruhe Says:

    Ich habe im News-Ticker mal etwas von dieser „Kuscheltier-Aktion“ gelesen. Gibt es eine Adressse in Kopenhagen, wo man Kuscheltiere hinschicken kann?
    Solidarität mit den Gefangenen des Ungdomshuset!!!!
    Kein Tag ohne – Autonome Zentren überall !!!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: